Spendenstand 28.10.2017

(incl. Anteile Stadt + Verein)

59225€

= 98,7%

 

letzter Spender

Klaus Brähmig (MdB)

(40€)

Ein Kunstrasenplatz für Liebstadt

Der Liebstädter Sportverein und der Förderverein der Grundschule Benjamin Geißler bemühen sich einen Kunstrasenplatz für den Schul- und den Vereinssport zu realieseren. Bis September 2017 wollen wir mit dieser Spenden-Aktion unseren Eigenanteil aufbringen. Für 40€/m² können Patenschaften für jeden Quadratmeter des Platzes erworben werden. Alle Paten werden auf einer ca. 2,50mx1,25m großen Tafel verewigt, welche dauerhaft in repräsentativer Lage am Sportplatz angebracht wird. Je mehr nebeneinanderliegende Quadratmeter ein Pate erwirbt um so größer erscheint sein Schriftzug / Logo auf der Tafel. Zusätzlich führen wir auf dieser Homepage eine Online-Tafel . Diese wird regelmäßig aktualisiert und später dauerhafter Bestandteil unserer Homepage bleiben.

 

Patentafel


Wie kann ich Pate werden?

Suchen Sie sich eine oder mehrere Parzellen aus und überweisen Sie den entsprechenden Spendenbetrag bitte auf das angegebene Konto. Geben Sie im Verwendungszweck zusätzlich Ihre Wunschkoordinaten an. Falls Sie eine Spendenquittung wünschen, bitte kurze mail mit Name & Adresse an kunstrasenliebstadt@web.de. Die Ausstellung der Spendenquittung erfolgt automatisch nach Spendeneingang. Die "Online-Tafel" wird regelmäßig aktualisiert.

Wofür brauchen wir den denn überhaupt?

  • Nutzung durch Schulsport (Grundschule Benjamin Geißler)
    Die Grundschule und Ihre Sportanlagen liegen in unmittelbarer Nähe zur Seidewitz. Aufgrund der Tallage ist selbst an sonnigen Tagen der vormittägliche Schulsport unserer Kinder "trockenen Fußes" nur selten draußen möglich. Schulsport und GTA's unter freiem Himmel sind derzeit eher die Ausnahme. Ein Kunstrasenplatz ermöglicht Schulsport an der frischen Luft!
  • Nutzung durch Nachwuchsfußballer des Liebstädter SV
    Langfristiges Ziel ist es in Kooperation mit benachbarten Vereinen wieder einen über alle Altersklassen hinweg geschlossenen Kinder- und Jugendbereich aufzubauen.

    Im Vergangenen Jahr konnten wir bereits unsere F-Jugend zum Spielbetrieb anmelden. Unter der Leitung von Veit Reichard und Maik Grumpelt hat sich eine spielstarke Mannschaft gefunden. Derzeit sind die Randbedingungen für unsere Kids noch recht dürftig. So muss das Spielfeld vor jedem Spiel auf dem Großfeld abgekreidet werden und die Tore aufgestellt und verankert werden. Nach dem Spiel das gleiche retour.

    Mit unserem neuen Kunstrasen wollen wir eine moderne, wetterunabhängige und sichere Spiel- und Trainingsstätte schaffen, die den Anforderungen des Spielbetriebs für Kindermannschaften gerecht wird. Für uns ehrenamtliche Helfer bleibt mehr Zeit für den eigentlichen Zweck unseres Engagements - für unsere Kinder.
  • Nutzung durch Fußballer im Jugend-und Herrenbereich
    Derzeit trainieren und spielen unsere Jugend- und Herrenmannschaften (B-Jugend, 1. und 2. Herren, Alte Herren) auf unserem guten alten Naturrasen-Großfeld. Dieser ist derzeit an seiner Belastungsgrenze. Erforderliche Regenerationszeiten können nur noch selten eingehalten werden. Bei schlechtem Wetter und insbesondere in der dunkleren Jahreszeit müssen die Mannschaften oft in die Turnhalle oder auf Kunstrasenplätze benachbarter Vereine ausweichen. Für letzteres werden Platzmieten fällig und es muss auf die Spiel- und Trainingszeiten dieser Vereine Rücksicht genommen werden. Ein Kunstrasen bietet auch bei schlechtem Wetter gute Bedingungen.
  • Nutzung für andere Sportveranstaltungen
    Das Wetter und der feuchte Rasen hat uns schon so manches Mal einen Strich durch die Rechnung gemacht. So hatten wir z.B. im März das DFB-Mobil zu Gast. Das Training mit ausgebildeten DFB-Trainern musste leider in die Turnhalle verlegt werden.

Was soll der Spaß denn kosten?

Bereits im Januar 2015 wurde durch den Liebstädter SV eine Vorplanung in Auftrag gegeben. Das beauftragte Landschaftsarchitekturbüro Grohmann aus Dresden wurde uns vom Landessportbund empfohlen und verfügt über zahlreiche Referenzen für die Planung von Kunstrasenplätzen. Nach der Kostenschätzung dieser Vorplanung belaufen sich die Gesamtkosten auf ca. 120T€.

Gibt’s denn dafür keine Fördermittel?

Nach Prüfung der verschiedenen Fördermöglichkeiten, haben wir uns für das Förderprogramm investive Sportförderung (Sportförderrichtlinie des sächs. Kultusministeriums) entschieden. Über dieses Förderprogramm können 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben finanziert werden. Die restlichen 50% sind der von uns aufzubringende Eigenanteil von ca. 60 T€.

Die Antragstellung beim Landessportbund Sachsen soll bis zum September 2017 erfolgen.

Und wie wollt Ihr den Eigenanteil aufbringen?

Der von uns aufzubringende Eigenanteil beträgt ca. 60 T€. Durch unsere Patenschaftsaktion kann jeder Pate eines oder mehrerer Kunstrasenquadratmeter werden. Auch Sponsoren können Pate werden. Je nach Anzahl der Quadratmeter wächst die Größe des Schriftzuges/Logos an unserer Paten-Tafel.

Wird für jeden Quadratmeter ein Pate gefunden, hätten wir 48T€ (1200m²x40€) zusammen. Weiterhin erhoffen wir uns eine Beteiligung der Stadt. Einen Teil des Eigenanteils wollen wir auch durch Eigenleistungen (z.B. Bodenaushub, Pflasterarbeiten) erbringen.