Hier geht's zu unserem Kunstrasen Sponsoren Projekt.

Die Hälfte der Saison ist vorbei und die Kegler der 1. Mannschaft des LSV können auf eine erfolgreiche Hinrunde zurückblicken. Nach Startschwierigkeiten in den ersten 3 Spielen der Saison, in denen man teils äußerst knapp verlor, zeigten die Sportfreunde in den folgenden Kämpfen solide Mannschaftsleistungen. Sie konnten so in 6 weiteren Spielen 5 Siege und sogar ein Unentschieden im „Derby“ gg. den Tabellenführer SV Fortschritt Pirna einfahren.

Die Mannschaft vom LSV musste hierbei auf verschiedensten Bahnen der Region bestehen, u.a. im Raum Dresden und nahe Riesa. Die Heimspiele bestreitet der LSV das 3. Jahr in Folge derzeit noch auf der Bahn des SV Fortschritt Pirna. Aufgrund einer Änderung der Regularien für die Saison 2018/19, welche die Abschaffung einer Pflicht der 4-Bahn-Anlage für Wettkämpfe vorsieht, werden die Kegler wohl die letzte Saison in Pirna spielen und ab Herbst 2018 ihre Heimspiele wieder auf der Bahn in Liebstadt bestreiten.

Zur Halbzeit der Saison steht die 1. Mannschaft nun mit 11 Punkten auf einem soliden 4. Rang der Tabelle mit 5 Punkten Vorsprung  auf den Relegationsplatz 9 und 4 Pkt. Rückstand auf den Tabellenführer. Des Weiteren hat der LSV mit Uwe Wojack, Volker Zechel und Marcus Kristmann gleich 3 Spieler in den Top Ten der Einzelwertung vertreten.  In der Rückrunde ist also Einiges an Spannung zu erwarten.

Wie auch andere Sparten des LSV hat aber leider auch das Kegeln mit stetigem Mitgliederschwund, sei es alters- oder berufsbedingt,  zu kämpfen. Sport- bzw. Kegelbegeisterte sind daher beim LSV jederzeit herzlich willkommen.


27.05.2013

Kegler des Liebstädter SV schaffen Aufstieg

unsere Aufstiegshelden

Am 14. und damit letzten Spieltag gaben unsere Kegler nochmal ihr Bestes, nachdem man zuvor schon 12 von 13 Wettkämpfen für sich entschieden hatte. Der ESV Lok Pirna war zu Gast in Liebstadt.

Den Anfang im letzten Wettkampf machte Sportfreund Uwe Wojack. Er konnte mit seinem tollen Ergebnis von 425 Kegel bereits einen 9 Kegel-Vorsprung auf unseren Gegner herausspielen. (Spfr. Hallmann mit 416 Kegeln).

Als Nächstes ging Sportfreund Steffen Ewald auf die Bahn und konnte seinen direkten Gegner relativ deutlich mit 434 Kegel zu 394 Kegel (Spfr. Hahn) schlagen und somit den Vorsprung auf 49 Kegel ausbauen.

Nun war Sportfreund Wolfgang Friebel an der Reihe. Mit einem Ergebnis von 401 Kegeln konnte er seine gute Form bestätigen. Auch wenn der Gegner in Person von Sportfreund Ziegs (415 Kegel) es wieder etwas spannend machte und der Vorsprung einmalig in diesem Wettkampf auf 35 Kegel schmolz.

Nun der 1. aus der "jüngeren" Generation unserer Kegler. Sportfreund Stephan Hippel konnte mit einem Ergebnis von 413 Kegeln zufrieden sein und verwies seinen Gegner (Spfr. Schirmer mit 402 Kegeln) knapp hinter sich. Der Vorsprung betrug nun 46 Kegel.

Es sollte aber endlich alles klar gemacht werden. Als 5. Spieler kam nun Sportfreund Marcus Kristmann zum Einsatz. Er konnte mit einem starken Endergebnis von 447 Kegeln den Vorsprung nun deutlich auf  131 Kegel ausbauen, da sein Gegner Sportfreund Schreiber mit 362 Kegeln einen schlechten Tag erwischte.

Jetz war es an Sportfreund Tilo Claus, der den Wettkampf als letzter Starter für uns entscheiden sollte. Eigentlich waren die Messen schon gelesen, doch mit ebenfalls 447 Kegeln rundete er den wunderbaren Saisonschluss ab. Auch sein Gegner (Spfr. Gierth mit 368 Kegeln) erwischte nicht den besten Wettkampftag.

So war das Mannschaftsergebnis am Ende deutlich. Liebstadt siegt zuhause mit 2567 Kegeln deutlich gegen den ESV Lok Pirna mit 2357 Kegeln. 

Am Samstag, den 23.03.2013 war es amtlich. Unsere Kegler spielen nächstes Jahr in der OKV - Klasse. 

Nachdem unsere Kegelmannschaft in der Saison 2011/ 2012 so knapp scheiterte, konnte man sich in dieser Saison bereits am 12. von 14 Spieltagen den Aufstieg von der Kreismeisterliga in die OKV - Klasse sichern.

In der Besetzung Uwe Wojack, Wolfgang Friebel, Steffen Ewald, Volker Zechel, Tilo Claus, Stephan Hippel und Marcus Kristmann sind unsere Kegler zum verdienten Aufstieg regelrecht marschiert.

Zum Schluss noch ein ganz großes Dankeschön an einen anonymen Spender, welcher uns zur Unterstützung für die doch kostenintensivere nächste Saison einen großzügigen Spendenbetrag zukommen lassen hat.

(Text/Bilder-Marcus Kristmann)


zum Archiv ->